16.-17. Juli 2022 mautern an der donau

sprache wählen

5 Tipps für Radfahren bei Hitze

5 Tipps für Radfahren bei Hitze

Für begeisterte Fahrrad-Fans sind die sommerlich heiße Temperaturen kein Hindernis für Radtouren. Dennoch gibt es auch für routinierte Radfahrer ein paar Dinge zu beachten, wenn das Thermometer 30 Grad überschreitet. Hier sind unsere Tipps fürs Radeln bei hohen Temperaturen! 

#1 Ausreichend & richtig trinken

Es ist wichtig, am Tag der Tour gleichmäßig und stetig zu trinken, bereits bevor es los geht und ebenso am Abend danach. Idealerweise trinkt man pro Stunde Radfahren mindestens einen Liter Wasser. Auch Fruchtsäfte verdünnt mit Wasser oder Tee eignen sich als Flüssigkeitszufuhr. Um den Körper mit Mineralstoffen zu versorgen und dem Salzverlust durch das Schwitzen entgegen zu wirken, können spezielle Salz-Tabletten oder Elektrolytlösungen im Trinkwasser aufgelöst werden. Alternativ kann das Leitungswasser auch einfach mit einer Prise Salz versetzt werden! 

#2 Nicht auf's Essen verzichten

Bei hohen Temperaturen geht häufig der Appetit verloren. Gerade bei längeren Fahrten muss der Körper jedoch weiter mit Energie versorgt werden, daher gehören gesunde Snacks wie Nüsse, Obst oder Energieriegel mit ins Gepäck. Wasserhaltiges Obst versorgt den Körper zusätzlich mit Flüssigkeit, Bananen liefern beispielsweise auch wertvolles Magnesium. 

#3 Auf die richtige Ausstattung achten

An sonnigen Tagen trägt man am besten helle und leichte Funktionskleidung, die das Sonnenlicht reflektiert, atmungsaktiv und schnelltrocknend ist. Dicht gewebte Stoffe schützen besser vor UV-Strahlen, alternativ kann man auch zu speziellen Trikots und Fahrradhosen mit UV-Schutz greifen. Der Fahrradhelm ist natürlich auch an heißen Tagen Pflicht, schützt zugleich vor der Sonne und hilft mit einem passenden Belüftungssystem dabei, einen kühlen Kopf zu bewahren. 

#4 Sich vor der Sonne schützen 

Neben der richtigen Kleidung ist auch regelmäßiges Eincremen mit einer sporttauglichen und wasserfesten Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor wichtig. Bereits vor der Fahrt auftragen, unterwegs alle zwei Stunden auffrischen und besonders auf exponierte Stellen wie Nase, Ohren, Nacken und Waden Acht geben. Eine Sonnenbrille gehört ebenfalls mit dazu, um die Augen vor intensiver Sonneneinstrahlung zu schützen. Bei längeren Touren sind Radfahrer-Sonnenbrillen mit erhöhtem UV-Schutz empfehlenswert, denn sie schützen zusätzlich auch gut vor Fahrtwind.

#5 Kein falscher Ehrgeiz

An sehr heißen Tagen muss man keine besonders schnellen Geschwindigkeiten erzielen oder viele Kilometer schaffen. Unser Kreislauf wird bei hohen Temperaturen schneller überfordert, auch bei uns bekannten Strecken. Daher kann man heißen Tagen auch mal gemütlicher fahren, mehr Pausen einlegen und auf seine eigenen Energiereserven achten!