18.-19. Juli 2020 mautern an der donau

sprache wählen

Tipps für das perfekte Vintage-Rennrad

Tipps für das perfekte Vintage-Rennrad

Endlich gibt es einen Grund die alten Stahlräder wieder aus dem Keller zu holen und auf Vordermann zu bringen. Seit einigen Jahren finden sich als Hommage an klassische Rennräder immer mehr Radevents, bei denen das Dabeisein mehr zählt als die Zielzeit.

Die lockeren Retro-Ausfahrten bieten außerdem die perfekte Gelegenheit, um sich mit Gleichgesinnten auszutauschen, Ersatzteile zu beschaffen oder nützliches Insider-Wissen zu erfahren. Solltet ihr noch kein passendes Rad für die Wiesbauer Vintage-Tour zu Hause haben, haben wir uns bei unserem Experten umgehört und die wichtigsten Tipps für euch zusammengefasst:

 

Tipp #1: Achtet gleich bei der ersten Besichtigung auf äußere Schäden! Auf den typischen Stahlrädern sieht man Schäden glücklicherweise relativ schnell. Wichtig ist, dass die filigranen Rohre halbwegs gerade und nicht verzogen sind. Leichte Bögen deuten auf einen Aufprall hin und das kann vor allem auf weitere nicht sofort sichtbare Schäden am Rad hinweisen.

Tipp #2: Bei größeren Rissen sollte man dringend die Finger weglassen! Hier besteht Rostgefahr vor allem im Inneren der Stahlrohre! 

Tipp #3: Leichte Rosterscheinung sind jedoch bei Stahlrädern vor allem an den Ausfallenden normal und machen den Vintage-Look erst richtig authentisch.

Tipp #4: Ein Insider-Tipp ist, das Rad auch einmal hochzuheben und zu drehen. Rieselgeräuschen im Inneren können hier ein weiteres Indiz auf Rost sein. Das passiert vor allem bei Rädern, die lange Zeit in feuchten Kellern gelagert wurden.

Tipp #5: Man ist auch immer gut beraten, den Winkel zwischen Gabel und Unterrohr zu checken: Ist dieser Winkel ungewöhnlich steil, deutet das auf einen Auffahrunfall hin!

Tipp #6: Egal ob man sich im Fachgeschäft oder am Fahrrad-Flohmarkt nach einem Vintage-Bike umschaut – ihr solltet immer auf eine Probefahrt bestehen! Trotz Retro-Chic sollte die Größe gut passen, damit ihr die einzigartige Strecke der Wiesbauer Vintage-Tour richtig genießen könnt.

Tipp #7: Nach diesen kleinen Tests, solltet ihr ein besseres Gefühl für den fairen Preis eures Bikes bekommen haben. Achtet darauf, dass selbst kleine auszutauschende Verschleißteile gleich mal 30-50 Euro ausmachen können! Das sollte in eure Preisvorstellungen einkalkuliert werden.

 

Mit diesen Tipps steht eurem Retro-Radkauf eigentlich nichts mehr im Weg. Wir freuen uns, euch mit eurem neuen Vintage-Fundstück im Juli bei der Wiesbauer Vintage-Tour dabei zu haben und gemeinsam mit unseren Radlegenden in eine andere Radepoche abzutauchen. Alle Infos zur Wiesbauer Vintage-Tour gibt es hier.

Foto © Stift Göttweig / Eveline Gruber